FILTERN SIE IHRE AUSWAHL:
Farben
Preis
Nur reduzierte Artikel
Anzahl Sitzplätze
Stil
Keine Produkte gefunden.

Polsterhocker – ein vielfältig einsetzbares Möbelstück

Wenn Sie einen gepolsterten Hocker kaufen, können Sie ihn für verschiedenste Dinge einsetzen: Neben der klassischen Verwendung als Fußablage ergeben sich viele weitere Möglichkeiten.

Der Hocker als bequeme Fußablage

Beine lang machen und Füße hoch! Die wohl am meisten genutzte Funktion des Hockers dient dazu die Liegefläche des Sofas oder Sessels zu erweitern um eine bequeme Fußablage zu erhalten. Der Polsterhocker kann dabei flexibel gestellt werden und bietet so auch mehreren Personen ausreichend Platz – stundenlangem Lesen, einem gemütlichen Filmabend oder einem erholsamen Mittagsschlaf steht so garantiert nichts mehr im Weg!

Der Hocker als Ablagefläche oder Alternative zum Couchtisch

Nicht nur Füße finden auf einem Hocker passend zur Polstergarnitur Platz. So kann der gepolsterte Hocker auch für andere Dinge oder Gebrauchsgegenstände wie Fernbedienungen, Zeitschriften oder die Snacks eine praktische Ablagefläche bieten. Häufig wird er deshalb auch in Kombination mit einer passenden Auflage oder einem Tablett als günstiger Ersatz zum Couchtisch verwendet – das spart nicht nur Platz, sondern auch Geld!

Der Hocker der Polstergarnitur als Sitzmöglichkeit für Gäste

Wenn Sie einen Hocker passend zu Ihrer Polstergarnitur kaufen, um ihn als zusätzliches Möbelstück zum Ecksofa, zur Wohnlandschaft oder der 3-Sitzer Couch zu verwenden, können auch Gäste hierauf problemlos und günstig Platz finden. So müssen keine zusätzlichen Stühle aus anderen Räumen ins Wohnzimmer gebracht werden – Sie können einfach den vorhandenen Polsterhocker nutzen! Aufgrund der fehlenden Rücken- und Armlehnen eignet sich der Hocker aber eher für lockere Partys, auf denen man häufiger die Sitz- bzw. Stehposition wechselt, als für ausgedehnte Gesprächsrunden – denn bei längerem Sitzen bietet ein Sessel oder das Sofa natürlich höheren Komfort.

Hocker kaufen und mit Sesseln oder Polstergarnituren kombinieren

Der Polsterhocker ist durch seine Größe und das Gewicht ein sehr flexibles und damit günstiges Möbelstück. In den meisten Fällen erfüllt er zwar primär seinen ursprünglich angedachten Verwendungszweck als Fußablage vor dem Sofa oder Sessel – kann je nach Bedarf aber ganz einfach umgestellt werden. So lässt sich der Hocker der Polstergarnitur einfach vor das Sofa oder den Sessel schieben, je nachdem wer an der Reihe ist, die Beine hoch zu legen. Dabei sollte die Hoheit über den Hocker jedoch vorab geklärt sein, denn sonst entsteht schnell Gerangel darum, wer jetzt an der Reihe ist die Beine lang zu machen! Doch nicht nur für die Beine, sondern auch als Ersatz für den Couchtisch ist ein gepolsterter Hocker sehr praktisch und günstig: Auf ihm lassen sich bequem alle möglichen Dinge ablegen, so z.B. auch die große Familien-Pizza für den gemeinsamen Filmabend.

Natürlich ist man bei der Verwendung eines Hockers passend zur Polstergarnitur nicht nur auf das Wohnzimmer beschränkt. So können Sie einen Polsterhocker z.B. kaufen, um ihn am Fußende des Bettes aufzustellen: dort bietet er Ihnen einen idealen Platz, um am Morgen bequem die Socken anziehen zu können oder das Outfit für den nächsten Tag bereit zu legen.

Ist ein Hocker eine Ottomane?

Prinzipiell lässt sich die Frage, ob gepolsterte Hocker und Ottomanen ein und dasselbe sind, mit „Nein“ beantworten. Eine Ottomane entspricht im modernen Sprachgebrauch eher einer Recamiere, also einem Polstermöbel, bei dem Arm- oder Rückenlehnen nur angedeutet sind. Häufig ist eine Ottomane als fest verbautes Teil in Ecksofas oder Wohnlandschaften integriert.

Die unterschiedliche Interpretation des Begriffs Ottomane, unter dem man oftmals auch Polsterhocker als zusätzliche Ergänzung zum Sofa findet, stammt aus der englischen Sprache, genauer gesagt dem Amerikanischen. Denn dort ist der Begriff „Ottoman“ mit einem Polsterhocker oder Fußhocker gleichzusetzen. Der gepolsterte Hocker kann dafür verwendet werden die Füße abzulegen (engl. „Footstool“) oder als günstige Alternative zum Couchtisch (engl. „Coffee Table“) eine praktische Ablagefläche für Fernbedienungen, Magazine oder Snacks bieten.

Ottomanen im klassischen Sinne, also als Polstermöbel, bei dem die Arm- und Rückenlehnen nur angedeutet sind, finden Sie deshalb in der Kategorie Relaxliegen. Als Teil eines Sofas sind Ottomanen in der Kategorie Sofas & Wohnlandschaften untergebracht.

Longchair: Hocker und Sessel in Einem!

Ein Nachteil, den ein Hocker abhängig von der Beschaffenheit des Fußbodens mit sich bringen kann, ist, dass er leicht verrutschen kann. Je nachdem wie flexibel man ihn einsetzen möchte, kann der Effekt natürlich auch gewünscht sein. Doch wie fast immer, bedarf es das richtige Mittelmaß zwischen Rutschfestigkeit und Flexibilität zu finden. Wer gänzlich auf Flexibilität verzichten kann, findet im XXL Sessel mit fest integriertem Hocker (auch Longchair oder Chaiselongue genannt) sein perfektes Möbelstück.

Unsere Topseller in der Kategorie Hocker
Zu den Produkten