Generelle Informationen vorab

Bei der qualitativen Beurteilung aller Polstermöbel wird -                                                                                                                                                                              unabhängig von Congnacfarbene Ledercouch-homesofaden verarbeiteten Materialien - zwischen drei Eigenschaften unterschieden. Da jedes Möbelstück einzigartig in seiner Verarbeitung ist, kann es durch die verwendeten Materialien und Polsterungen zu Unterschieden kommen. Zudem gibt es Sitzhärteunterschiede, die hier im Folgenden erklärt werden. Keiner dieser auftretenden Eigenschaften ist ein Reklamationsgrund oder ein Mangel an Qualität und Verarbeitung. Falls Sie sich unsicher sind, dann ziehen Sie immer einen Experten zu Rate und beachten sie  die mitgelieferten Modellbeschreibungen.

 

Die modellbedingten Eigenschaften

Die modellbedingten Eigenschaften bezeichnen das Gesamterscheinungsbild einer Polstergarnitur. Hierzu zählen z.B. eine legere Verarbeitung oder konstruktionsbedingte Sitzhärtenunterschiede. Was genau eine legere Verarbeitung ist, wird später noch näher erläutert.  

 

Die warentypischen Eigenschaften

Die warentypischen Eigenschaften beziehen sich auf Charakteristika einzeln verarbeiteter Materialien. Dies können z.B. Naturmerkmale bei Lederhäuten oder das Ausbleichen von Stoffen bei direkter Sonneneinstrahlung sein. Wie genau Sie sich bei Ledergarnituren verhalten und was zu beachten ist, erfahren sie unter dem Punkt "Ledermöbel pflegen".

 

Gebrauchseigenschaften

Als Gebrauchseigenschaften werden alle durch Nutzung entstehenden Veränderungen eines Polstermöbels verstanden, die dem Möbelstück seine eigene Patina und somit auch Persönlichkeit geben. Gebrauchseigenschaften lassen keine Rückschlüsse auf Qualität und Verarbeitung zu.

 

Wichtig:

Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei hellen Polstermöbeln (ggf. nicht behebbare) Verunreinigungen auftreten können, wenn man sich mit handelsüblicher, aber nicht farbechter Kleidung auf sie setzt! Beachten Sie unabhängig von unseren Hinweisen auch die bei Anlieferung evtl. beiliegende Pflegeanleitung des Herstellers. Diese kann Ihnen noch detailliertere Informationen zum jeweiligen Stoff bzw. Leder Ihrer neuen Polstermöbel liefern. Mit unseren exklusiven Pflegeprodukten können Sie Ihre Polstermöbel und Ledermöbel vor Schmutz schützen und Flecken entfernen.  

 
Sitzhärtenunterschiede

Bei Polsterungen unterscheidet man im Allgemeinen zwischen konstruktionsbedingten und gebrauchsbedingten Sitzhärteunterschieden. Bevor Sie sich jedoch für eine Polstergarnitur entscheiden, sollten Sie eine intensive Sitzprobe machen um zu erfahren, ob die Sitzhärte Ihren Ansprüchen entspricht.

 

Konstruktionsbedingte Sitzhärteunterschiede

Konstruktionsbedingte Sitzhärteunterschiede entstehen, wenn verschiedene Konstruktionen für Unterfederung, Polsterung und die jeweiligen Polsterteile verwendet wurden, z.B. aufgrund unterschiedlicher geometrischer Formen eines Polstermöbels. Sitzkomfort und -festigkeit von einzelnen Elementen können dann entsprechend des Polsteraufbaus variieren. Besonders häufig tritt dies bei Eck-, Abschluss- und Verwandlungselementen sowie auch Anstellhockern auf. Wenn man von der Polsterung spricht, meint man den oberen Teil des Möbelstücks und bei der Unterfederung, ist der untere Teil gemeint.

 

Gebrauchsbedingte Sitzhärteunterschiede

Gebrauchsbedingte Sitzhärteunterschiede entwickeln sich im Laufe der Zeit: Die Polsterung verändert sich abhängig von Körpergewicht und Nutzungsintensität. Dieses sogenannte „Einfedern“ ist ein Prozess, den jede Polstergarnitur durchläuft. Anschließend verändert sich die Polsterung kaum noch. Die daraus resultierenden Sitzhärteunterschiede sind normal und kein Reklamationsgrund.

Tipp:

Um eine möglichst gleichmäßige Sitzhärte zu begünstigen, empfehlen wir, nicht stets auf ein- und derselben Stelle zu sitzen, sondern von Zeit zu Zeit einen anderen Sitzplatz einzunehmen.